Arbeitsschutz­management
Richtlinienkonforme Integration von Sicherheit
und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Arbeitsschutz im Unternehmen ist gesetzlich geregelt. Ziel ist es, die Unfallzahlen zu senken, präventiv berufsbedingte Erkrankungen zu vermeiden und neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Arbeitsmedizin in den Arbeitsabläufen umzusetzen. Maßnahmen des Arbeitsschutzes tragen dazu bei, Kosten und Fehlzeiten zu verringern und vermeiden Imageverluste des Arbeitgebers. Betriebliches Engagement in Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter und verbessert das Betriebsklima und die Kooperationsbereitschaft im Unternehmen.

Die Überwachung des Arbeitsschutzes erfolgt dual, einerseits von den Aufsichtsbehörden in Bund und Ländern, andererseits von den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Sie fordern im Ernstfall Nachweis und Dokumentation über die angewandten Arbeitsschutzmaßnahmen, damit Haftungsrisiken minimiert werden und gegebenenfalls der Versicherungsschutz greift.

„Man soll einen Fall gut überlegen,
zumal einen Unfall.“ Baltasar Gracián y Morales (1601 - 1658)

Analyse

Um die Einführung und Auditierung eines Arbeitsschutzmanagementsystems sicherzustellen, bedarf es einer Organisationsanalyse im Vorfeld bzgl. der Gefährdungspotenziale an jedem Arbeitsplatz.

Schwachstellen im Arbeits- und Gesundheitsschutz und in den betrieblichen Abläufen führen geradezu zwangsläufig zu unsicheren Arbeitsweisen, zum Beispiel bzgl. gesundheitsgefährdender Gefahrenstoffe, Brand- und Explosionsgefahr, aber auch bzgl. physischer und psychischer Gefährdungen. Mittels Gefährdungsbeurteilungen werden sämtliche Arbeitsprozesse kritisch hinterfragt und Verbesserungen erarbeitet. Das Wissen und die Erfahrung aller Mitarbeiter sollten eingebunden werden, um die Akzeptanz der Maßnahmen und deren Einhaltung zu sichern.

„Gesundheit ist die
erste Pflicht im Leben.“ Oscar Wilde (1854 - 1900)

Maßnahmen

Die Ergebnisse der Organisationsanalyse werden ordnungsgemäß dokumentiert. In Seminaren und Workshops werden die Beschäftigten über Pflichten und Vorschriften informiert. Checklisten und Arbeitsanweisungen gewährleisten die Einhaltung rechtlicher Vorschriften und Standards in der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz. Bei Soll-Ist-Abweichungen werden Korrekturen und Verbesserungen vorgenommen.

Durch die Integration eines Managementsystems werden im Unternehmen Verfahren eingeführt, durch die sichergestellt wird, dass die vom Gesetzgeber geforderten Maßnahmen eingehalten werden, ob die Ergebnisse und Wirksamkeit zielführend sind oder erforderlichenfalls korrigiert und weiterhin verbessert werden müssen. Eine Auditierung oder die Einbindung in ein Umwelt- oder Qualitätsmanagement nach ISO-Normen kann folgen.